Ridgeback-Berner Sennen-Mischling: Die sensible Amy

Ridgeback-Berner Sennen-Mischling Amy ist die Spielkameradin von Tonino und Tore – das Interview mit den Los Sardellos kannst Du hier nachlesen. Doch bevor die drei Fellnasen ihr Zuhause gemeinsam unsicher machen konnten, musste bei Ridgeback-Berner Sennen-Mischling Amy, damals noch Rosalie, erst Überzeugungsarbeit geleistet werden. Doch wie konnte das Frauchen von Amy sie als Familienmitglied gewinnen? Und warum hat sie ihr einen neuen Hundenamen verpasst? Wir haben bei Amys Frauchen nachgehakt.

Auf welchen Namen hört Dein Ridgeback-Berner Sennen-Mischling?

Ursprünglich hieß meine Prinzessin Rosalie. Allerdings hätte sie dann bestimmt den Spitznamen „Rosi“ bekommen, was wir aber unter keinen Umständen wollten. Also haben wir uns umentschieden. Aus Rosalie wurde Amy – so zumindest der Plan. Am Anfang hieß sie „Nein“, aber inzwischen hört sie auch auf Amy 😉

Wenn Du Amy mit nur drei Wörtern beschreiben müsstest, welche wären das?

Amy ist liebevoll, sensibel und außergewöhnlich!

Erzähl uns die Geschichte, wie es zu Dir und Ridgeback-Berner Sennen-Mischling Amy kam?

Eigentlich wollten wir keinen Hund mehr. Unser Hund Axel, das Oberhaupt unseres dreiköpfigen Rudels, musste am 02.03.2012 eingeschläfert werden. Axel begleitete uns bereits seit fast 15 Jahren. Die Trauer war natürlich groß.

Ende März bekamen wir allerdings eine Nachricht von der Freundin meiner Schwester. Ihre Hündin Lola habe Welpen bekommen. Wer der Hundepapa ist, wusste man bis dahin noch nicht, weil diese Trächtigkeit nicht beabsichtigt war. Meine Schwester und ich sind natürlich sofort hingefahren und haben uns die zwölf kleinen Wutzel angesehen. Schnell war klar, dass der Papa der Rhodesian aus dem Dorf war – so nun hatte die Familie zwölf wunderbare kleine Bernersennen/Appenzeller-Rhodesian Ridgeback Welpen. Sie waren wunderschön und zuckersüß, aber die Trauer über Axel war noch zu groß – alleine der Gedanke an ihn war schmerzhaft.

Wir sahen die zwölf Racker also aufwachsen. Alle waren auf ihre ganz eigene Weise wunderschön! Aber ein Welpe von ihnen hatte mich verzaubert. Es war die Kleinste, die brüllend am Zaun hing. Rosalie. Bei jedem Besuch wuchs die Liebe mehr und mehr zu dem kleinen Würmchen, das spürbar glücklich war, wenn es auf meinem Arm sein durfte.

Eines Tages waren meine Familie und ich bei der Freundin meiner Schwester zum Essen eingeladen. Alle Welpen waren bereits vermittelt – außer Rosalie. Ich setzte Papa Rosalies größten und schwersten Bruder auf den Schoß.

Komm Papa, Herkules wäre es doch. – Nein! Wenn dann nehmen wir die Kleinste.

Jackpot! Er sagte genau das, was ich mir erhofft hatte. ROSALIE war unser. Eine Namensänderung und Eingewöhnungszeit später, durfte die Prinzessin Ende Juni 2012 bei uns einziehen. Im Nachhinein haben wir dann festgestellt, dass Amy am 29.03. Geburtstag hat. Derselbe Tag, an dem auch unser verstorbener Axel geboren wurde. Na, wenn das kein Zufall ist 🙂

Bildnachweis: Ⓒ Y. Würth

Wenn Amy ein Promi wäre, welchen Charakter würde sie verkörpern und warum?

Ohne mit der Wimper zu zucken: Goofy! Sie sieht nicht nur so aus, sondern verhält sich auch einfach sehr oft so schusselig 😀

Warum liebst Du Deinen Ridgeback-Berner Sennen-Mischling?

Amy ist einfach was ganz besonderes 🙂 Super liebevoll, sensibel und so aufmerksam. Sie merkt sofort, wenn etwas nicht passt. Sie bemüht sich alles immer perfekt zu machen und liebt bedingungslos.

Beende folgende Sätze:

Wenn ich mit Amy Plätze tauschen könnte, würde ich das auf jeden Fall tun, weil …

… Amy einfach das geilste Leben hat.

„Wenn ich mein Frauchen sehe, denke ich, …

… super! Ganz viel Liebe!“

„Mein Frauchen und ich passen super zusammen, weil …

… wir so viele Ähnlichkeiten haben und uns bedingungslos lieben!“

Was ist die lustigste, rührendste oder passendste Geschichte, die Dir jemals mit Ridgeback-Berner Sennen-Mischling Amy passiert ist?

Amy sollte flink und wendig werden wie kein Hund zuvor. Einen Tunneljunkie und ein Trampel hatten wir ja bereits. Sie arbeitete in der Hundeschule richtig toll mir. Ich war so begeistert von ihr, dass ich vor meiner Mama und meiner Schwester ständig von ihr schwärmte. Schließlich gingen sie mal mit zur Hundeschule, um sich selbst zu überzeugen. Und dann das: Amy rannte total motiviert auf die Brücke, nur leider viel zu schnell. Sie ist oben abgerutscht und so elegant, wie man mit 40 Kilo eben springen kann, in meine Arme gesprungen. Da lagen wir also rücklings auf dem Boden! Amy war so glücklich und dankbar, dass ich ihr Leben gerettet hatte, dass sie mich dafür auch noch in den Hintern zwickte und wie eine Bescheuerte über den Platz rannte … Amy eben 😀

Auf welchen Internetplattformen seid ihr zu finden?

Wir sind auf Facebook zu finden: Und dann kam Amy

Hinterlasse Ridgeback-Berner Sennen-Mischling Amy doch bitte einen Pfotenabdruck 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.